Glossar

Glossar

Bitte eine Kategorie wählen

Info Glossar

In unserem Glossar werden die japanischen Begriffe erklärt, die im Aikidotraining Verwendung finden.


Wir sind keine Japaner, daher sind Fehler oder Falschinterpretationen nicht ausgeschlossen. Für Hinweise sind wir jedoch dankbar: Bitte Kontakt

Merken


Kampfkunst allgemein

budo – Überbegriff für jap. Kampfkünste („Der Weg den Kampf zu beenden“)
budoka – Kampfkunsttreibender
bujin – Krieger
zanshin – verbleibender Geist/Körper
zazen – Zenmeditation im Sitzen
kiai – „Kampfschrei“ (e, ja, to)
rei – Gruß mit Verbeugung
ai – Harmonie
ki – universelle Energie
do – Weg (im philosoph. Sinn)
maai – „harmonische“ Distanz

Menschen

O-sensei – Gründer einer Kampfkunst
shihandai – großer Meisterlehrer
shihan – Meisterlehrer
shidoin – Assistent
yudansha – Danträger/in
mudansha – Schülergrade („Unterdanträger“)
senpai – älterer Schüler
kohai – jüngerer Schüler
kyu – Schülergrad
dan – (Meister-)Stufe
nage, tori – „der Werfende“
uke – Angreifer („der Nehmende“)

Übungsraum

dojo – Übungsraum („Ort für den Weg“)
kamiza – Altar
shimoza – niederer Platz
joseki – untere Seite
shimoseki – oberere Seite
tokonoma – erhöhter Platz

Zubehör

tatami – Matte
keiko gi – Übungsanzug
obi – Gürtel
zori – Slipperschuhe
hakama – trad. Hosenrock
tanto – Messer
bokken – Holzschwert
katana – Schwert
tachi – Großes Schwert
suburito – schweres Übungsschwert
shinai – weicheres Übungsschwert
jo – Stab/Stock

Training allgemein

keiko – Training
ukemi – Die Bewegung empfangen/nehmen, Fallschule
tachi waza – Ausführung der Techniken im Stand
suwari waza – Ausführung der Techniken auf den Knien
hanmi handachi waza – Ausführung der Techniken halbstehend: ein Partner kniet, ein Partner steht.
henka waza – Technikvariante
jiju waza – freie Techniken
kaeshi waza – Konter- (Kipp-)Techniken
nagare waza – Fließende Techniken
buki waza – Waffentechniken
tanto dori – Messer (weg)nehmen
jo dori – Stab (weg)nehmen
jo nage waza – Stabwurftechniken
kumi jo – Paar Stock
suburi – Waffenübung ohne Partner
tachi dori – Schwert (weg)nehmen
kumi tachi – Paar großes Schwert
Onegaishimasu. – „Ich freue mich, mit dir/euch zu üben!“
Domo arigato gozaimashita. – „Vielen Dank für das gemeinsame Üben!“
shikko – Kniegehen
seiza – Fersensitz
agura – Schneidersitz
embukai – Kampfkunstvorführung
jiyū-geiko – freies Training
furitama – „Seele schütteln“

Körper

jodan – Obere (Körper-)Stufe
men – Kopf
kubi – Hals

chudan – Mittlere (Körper-)Stufe
kata – Schulter
kokoro – Herz
hiji/empi – Ellbogen
ude – Unterarm
tekubi – Nervendruckpunkt Lu7 auf der Innenseite des Unterarms
katate – über dem Handgelenk(„zwischen Hand und Schulter“)
kote – Handgelenk
koshi – Hüfte
hara (jushin) – Körperschwerpunkt (Kreuz Körper/Geist)

gedan – Untere Körperstufe
hiza – Knie
ashi – Fuß

Richtungen

ho – Richtung/Methode
shomen – vorn
mae – vorwärts
ushiro – hinten/rückwärts
yoko – seitlich
mawashi – Halbkreis
kaiten – Drehen (wie ein Rad)
barai – fegen
soto – außen
uchi – innen
omote – davor
ura – dahinter
migi – rechte Seite
hidari – linke Seite
ai hanmi – gleichseitig
gyaku hanmi – gegenseitig
sayu – links und rechts
zengo – vorn und hinten
meguri – kleine Drehungen mit dem Handgelenk

Richtungen

tai sabaki – Körperbewegung
irimi ashi – Eintreten
tenkan ashi – Wegdrehen
irimi tenkan – Doppelschritt
tsugi ashi – Gleitschritt
henka ashi – Richtungswechsel ohne Schritt

Angriffstechniken

kageki – Angriff
ai hanmi (katate dori) – Das gleichseitige Handgelenk greifen
katate dori (gyaku hanmi) – Ein Handgelenk greifen (gegenseitig)
ryote (katate) dori – beide (Handgelenke) greifen
katate ryote dori – Ein Handgelenk mit beiden greifen
kata dori men uchi – Schultergriff mit Kopfschlag
mune dori – Griff zum Revers (Brust)
shomen uchi – Vornkopfschlag
yokomen uchi – seitlicher Kopfschlag
chudan tsuki – Mittlere Stufe Fauststoß
jodan tsuki – Obere Stufe Fauststoß
ushiro ryote dori – rückwärts beide H#nde greifen
ushiro ryo hiji dori – rückwärts beide Ellbogen greifen
ushiro ryo kata dori – rückwärts beide Schultern greifen
ushiro eri dori – hinteren Kragen greifen

Wurftechniken

nage waza – Wurftechniken
shiho nage – Vier-Richtungs-(„Schwert-„)Wurf
ude kime nage – Unterarm Fixierungwurf
kote gaeshi – Handgelenkkippwurf
irimi nage – Eintrittswurf
sokumen irimi nage – Andere Kopfseite Eintrittswurf
kaiten nage – Dreh- (Schleuder-)Wurf
tenchi nage – Himmel-Erde Wurf
koshi nage – Hüftwurf
juji garami – Zehn (jap. 十) Wurf
aiki otoshi – Haromische Energie fallenlassen
aiki nage – Harmonische Energiewurf
sumi otoshi – Eckkippwurf
kokyo nage – Atemkraftwurf
ushiro kiri otoshi – Rückwärtigen Schnitt fallenlassen

Haltetechniken

osae waza – Haltetechniken
ikkyo (ude oase) – Erste Hebelstufe (Unterarm arrettieren)
nikkyo (kote mawashi) – Zweite Hebelstufe (Handgelenk im Halbkreis)
sankyo (kote hineri) – Dritte Hebelstufe (Handgelenk verdrehen)
yonkyo (tekubi osae) – Vierte Hebelstufe („Lunge7“ arrettieren)
gokyo (ude hishigi) – fünfte Hebelstufe (Arm quetschen)
rokyo (hiji kime osae) – sechste Hebelstufe (Ellbogen fixieren halten)
ude garami – Unterarm verschlingen

Zahlen

ichi – 1
ni – 2
san – 3
shi – 4
go – 5
roku – 6
shichi – 7
hachi – 8
ku – 9
ju – 10

Merken

Merken

Free WordPress Themes, Free Android Games